TBD SEO

DKV Euro Service: News und Presse

19.07.2017 zurück Pressemitteilung

DKV MOBILITY SERVICES Group veröffentlicht zweiten CSR-Bericht

30 Prozent weniger CO₂-Emissionen im Geschäftsverkehr / ISO 14001 Zertifizierung in Vorbereitung / Ehrgeizige Ziele bis 2020

Die DKV MOBILITY SERVICES Group mit Hauptsitz in Ratingen legt heute ihren zweiten Nachhaltigkeitsbericht vor. Er gibt dem Leser einen transparenten Überblick über die Nachhaltigkeitsaktivitäten des Mobilitätsdienstleisters und deckt die Handlungsfelder Markt, Umwelt, Mitarbeiter und Gesellschaft ab. Der Bericht kann auf der Unternehmenswebsite heruntergeladen werden.

„Obwohl die DKV Group 2016 im Vergleich zum Vorjahr 7,9 Prozent mehr Personal beschäftigt hat, sind die CO2-Emissionen in der Firmenzentrale im Vergleich zum Vorjahr lediglich um 1 Prozent gestiegen“, sagt CSR-Managerin Linda Saal. Im Geschäftsverkehr (Dienstfahrzeuge, Dienstreisen) konnten zudem durch den konsequenten Einsatz der CO2-Kompensationskarte DKV CARD CLIMATE bei allen Firmenfahrzeugen und eine deutliche Reduktion der Dienstreisen per Flugzeug die CO2-Emissionen gegenüber dem Vorjahr (2015) um 30 Prozent gesenkt werden.

ISO 14001 Zertifizierung in Vorbereitung

Parallel dazu bereitet sich der DKV auf die Zertifizierung nach der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 vor. Nicht nur Kunden möchten wissen, wie der DKV im Bereich Nachhaltigkeit aufgestellt ist. Auch bei externen Ausschreibungen spielen Umweltzertifizierungen wie die ISO 14001 eine immer bedeutendere Rolle. Derzeit werden die relevanten Prozesse der Produktbereiche Maut, Fuel und Vehicle Services systematisch erfasst. Ein erstes Audit in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland ist für Ende Oktober geplant. Die Zertifizierung folgt dann voraussichtlich Ende November.

Ehrgeizige Ziele bis 2020

Insgesamt will die DKV Group bis 2020 gegenüber 2015 rund 10 Prozent der CO₂-Emissionen einsparen. Dazu setzt das Unternehmen auf Produkte, die zum einen recyclebar sind und zum anderen weniger Transportwege verursachen. Dazu zählt beispielsweise die DKV BOX EUROPE, die mittelfristig alle Straßen-, Tunnel- und Brückenmauten in Europa abrechnen soll. Sie erfordert bei der Aufschaltung zusätzlicher Länder keinen Boxaustausch mehr, sondern funktioniert über eine berührungslose over-the-air Konfiguration. Darüber hinaus will die DKV Group ihr Portfolio rund um das Thema Elektromobilität ausbauen.

Weitere Informationen über die Nachhaltigkeitsthemen der DKV MOBILITY SERVICES Group unter www.dkv-euroservice.com (https://www.dkv-euroservice.com/de/global/ueber-dkv/verantwortung/ )