TBD SEO

DKV Euro Service: News und Presse

19.12.2016 zurück Pressemitteilung

DKV MOBILITY SERVICES Group unterstützt zu Weihnachten gemeinnützige Einrichtungen

Die DKV MOBILITY SERVICES Group aus Ratingen hat in der Vorweihnachtszeit mehrere gemeinnützige Einrichtungen aus der näheren und weiteren Umgebung unterstützt.

Lebensmittel für die Ratinger Tafel

Im Dezember lud der Betriebsrat wieder dazu ein, Lebensmittel und Spielzeug für die Ratinger Tafel e.V. zu sammeln. Das ließen sich die Mitarbeiter in Ratingen nicht zweimal sagen. Am 15. Dezember holten die Lieferfahrzeuge der Tafel insgesamt 24 Kisten mit Süßigkeiten, Kaffee und vielem mehr ab. Die Sachspenden, die einen Wert von gut 2.500 Euro haben, werden noch vor Weihnachten an bedürftige Menschen in Ratingen ausgegeben. Wie in den Vorjahren spendete die Geschäftsführung den Gegenwert der Sachspenden. Das Geld geht an zwei Projekte.

143 Weihnachtswünsche des Kinderheims Maria Frieden erfüllt

Schnell vergriffen waren auch die Weihnachts-Wunschzettel des Hauses Maria Frieden in Velbert. 139 Kinder und Jugendliche hatten auf bunt bemalten Karten ihre Wünsche an das Christkind notiert. Selbst vier Nachzügler konnte der Betriebsrat schnell platzieren, so dass pünktlich zum Fest alle Geschenke unter dem Weihnachtsbaum liegen. Das Haus bietet ein differenziertes Hilfeangebot im Rahmen des Kinder- und Jugendhilfegesetzes an. Bereits in den vergangenen Jahren unterstützten die Mitarbeiter die Einrichtung mit der Aktion des Betriebsrats.

1.250 Euro für die NeanderDiakonie

Am 14. Dezember überreichte die Geschäftsführung der DKV Group zwei Spendenschecks über 1.250 Euro. Das Geld geht zum einen an die Abteilung „Jugendhilfe U25 – Betreutes Wohnen für Jugendliche und junge Erwachsene“ der NeanderDiakonie. Diese Abteilung betreut schwer benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann. Für die Jugendlichen, die in eigenen Apartments wohnen, ist die Einrichtung eine tägliche Anlaufstelle. Die Spende ermöglicht eine Gruppenfahrt nach Berlin oder Hamburg in 2017.

1.250 Euro für VIBRA

Ebenfalls 1.250 Euro erhielt der Ratinger Verein VIBRA e.V. („Verein zur Förderung der Integration von behinderten Kindern in Kindergarten und Schule in Ratingen“). In dem Verein haben sich Eltern von Kindern mit Behinderung zusammengeschlossen, um Gleichstellung und Teilhabe in allen Lebensbereichen durchzusetzen.

„Kinderhelfer mit Herz“ erhalten 1.000 Euro

Das Tochterunternehmen NOVOFLEET verzichtet auch dieses Jahr auf Weihnachtsgeschenke an Kunden und Partner und spendete dafür 1.000 Euro an den Düsseldorfer Verein Kinderhelfer mit Herz e.V.. Der Verein organisiert für bedürftige Kinder Lebensmittel, Lernmaterialien und Freizeitaktivitäten. Mittlerweile unterstützen die Kinderhelfer 17 Kindertafeln in ganz NRW. „Allein in Nordrhein-Westfalen leben knapp eine Million Kinder in Armut. Diese Kinder brauchen unkomplizierte und vor allem diskrete Unterstützung“, sagt Chris Kazmierczak, Vorsitzender von Kinderhelfer mit Herz e.V..

1.000 Euro für die Handballabteilung des ETB Schwarz-Weiß Essen

Ebenfalls über 1.000 Euro von NOVOFLEET darf sich die Handballabteilung des ETB Schwarz-Weiß Essen freuen. Die Abteilung hat rund 400 Mitglieder und stellt neben anderen Teams auch ein Special Olympics Team. Trotz geistiger Behinderung spielen dort jungen Menschen zwischen 15 und 25 Jahren im normalen Meisterschaftsbetrieb. Das Team hat sich inzwischen etabliert und gewann sogar die Special Olympics Meisterschaft 2016 in Hannover.

2.000 Euro für die Münchner Bahnhofsmission

Unverhofft kommt oft: Im November bekam NOVOFLEET über 2.000 Euro von einem Serviceanbieter erstattet. Das Geld spendet das Unternehmen an die Bahnhofsmission München. Die Bahnhofsmission ist erste und oft auch letzte Anlaufstelle für Menschen, die Hilfe benötigen. Die teils ehrenamtlichen Mitarbeiter sind an 365 Tagen im Jahr für jeden da – spontan, ohne Terminvereinbarung und ohne Voraussetzungen.

Die Spenden sollen die Vereine und Einrichtungen in ihrer täglichen Arbeit unterstützen und darüber hinausgehende Aktivitäten ermöglichen.